Über mich

Mein Name ist Sybille, ich bin 34 Jahre alt und glücklich verheiratet. Ich bin gelernte Fachfrau Gesundheit, arbeite zur Zeit aber als Vollzeit- und Vollblutmama von drei einzigartigen Mädchen. Als Familie versuchen wir unser Leben so bewusst und nachhaltig wie möglich zu gestalten und uns in immer mehr Bereichen des Alltags danach zu verhalten.

Zu den Stoffwindeln bin ich allerdings nicht aus dem Nachhaltigkeitsgedanken heraus gekommen. Eines meiner Mädchen hatte nach der Geburt eine Fehlstellung der Hüfte. Der Arzt meinte, sie müsse viel getragen, und über dan Tag verteilt mehrmals so hingelegt werden, dass die Beine schön breit und angewinkelt seien. Sollte das nicht helfen, brauche sie eine Spreizhose oder Schiene. Nun hat sich meine Tochter zwar sehr gern tragen lassen, hielt aber in der, vom Arzt vorgeschriebenen, Position nie still und mich grauste es vor « angedrohter » Schiene! Da habe ich mich dazu entschlossen, meine Tochter breit zu wickeln, sodass ihre Hüften hoffentlich optimal nachreifen konnten. Und wie wickelt man denn nun breit? Ich habe gegoogelt – mit Stoffwindeln! Aber wie genau und mit welchen? Ich habe wieder gegoogelt und mich dann für Mullwindeln mit den modernen Überhosen entschieden, die konnte ich gut so falten, dass es zwischen den Beinen schön breit war und sie waren das günstigste System, das ich gefunden habe. Erst habe ich sie über den gewohnten Wegwefrwindeln gebraucht, denn sie hatten ja eigentlich nur eine therapeutische Funktion. Dann dachte ich aber doch, dass es bescheuert ist, Windeln über Windeln zu tragen. Zumal die Stoffwindeln auch immer in Mitleidenschaft gezogen wurden, wenn wir eine unserer zahlreichen « Kacksplosionen » hatten. So habe ich mich dann entschieden, ganz auf Stoffys umzusteigen. Von der Familie erntete ich Ungläubigkeit und Skepsis und mein breitgewickeltes Töchterchen wurde von allen Seiten bemitleidet wegen des grossen Windelpakets. Mein Mann hingegen war von Anfang an dafür, wenn auch erst mit gewissen Berührungsängsten. Ist das denn praktisch? Nicht etwas umständlich? Kann ich das? Ja! Er kanns, und alle anderen der Familie, die es müssen, auch. Und meine Tochter hat von dieser Entscheidung nur profitiert. Nach einem Monat waren die Hüften genau so, wie sie sein sollten. Der Arzt war begeistert und meinte, Stoffwindeln sollten wieder in Mode kommen, denn das breitere wickeln wäre allgemein besser für die meist noch unreifen Hüften der Babies. Unser Mädchen hatte sehr selten einen roten Po und ihre Stuhlexplosionen blieben immer schön in der Windel und gingen nicht mehr bis zum Nacken, wie es mit den WWW oft der Fall war. Und natürlich hatten wir enorm viel weniger Müll! Begeistert wegen all der genannten Vorteile und um oft geernteter Skepsis mit Wissen und Erfahrung entgegen zu treten, habe ich angefangen, mich intensiver mit dem Thema auseinander zu setzen. Ich habe Stunden lang Berichte gelesen, Videos geschaut, unzählige Stoffwindeln und deren Zubehör getestet, mich mit Stoffyexperten ausgetauscht und bin Mitglied im Stoffwindelverein geworden. Je mehr ich mich in das Thema vertieft habe, desto mehr hat mich das Stoffwindelfieber gepackt und desto grösser ist der Wunsch in mir gewachsen, meine Erfahrungen und mein Wissen mit ganz vielen von euch zu teilen. Denn ES GIBT VIELE GUTE GRÜNDE UM MIT STOFF ZU WICKELN!:-)

Ich habe Verstärkung

Seit März 2021 unterstützt mich Marielle Gross als Beraterin von Windeline. Sie hat bei uns die Ausbildung zur Stoffwindelberaterin absolviert und passt einfach ganz wunderbar ins Team!:-)

Meine Unterstützung – Marielle Gross

Sie ist Mama von 3 Jungs und das ergänzt mich als Mama von 3 Mädels natürlich perfekt – so wissen wir also, aus eigener Erfahrung, was bei wem gut funktioniert! 

Neben Stoffwindelberatungen macht sie ebenfalls Beratungen zu hello nappy / windelfrei. Diese Kombination ist für uns sehr wichtig, weil es einfach sinnvoll ist, beides zu verbinden und ein Verständnis für biologische Abläufe zu haben. Dieses fundierte und umfangreiche Wissen kann sie auch anwenden, wenn es darum geht, Kinder beim Trockenwerden zu unterstützen. Und zwar in jedem Alter, abgestimmt auf die jeweiligen Bedürfnisse.

Auch Testpakete bietet sie an. Sowohl für Neugeborene, wie auch ein Schnupperset in der Grösse Onesize.

0